BREMBO PRÄSENTIERT SEIN GESAMTES BREMSSATTEL-SORTIMENT EPB – ELECTRIC PARKING BRAKE

28.09.2017

Vorstellung der aktuellsten Neuerungen auf der IAA in Frankfurt

​Brembo, seit Jahrzehnten Referenz für Bremsanlagen, nimmt dieses Jahr mit seinen innovativsten Produkten auf der IAA teil: die EPB-Anlagen. Diese verbessern den Fahrkomfort, verringern die Anzahl der Bestandteile der Bremsanlage, verbessern die Leistung und erhöhen die Sicherheit, wodurch ein sicheres Anhalten des Fahrzeugs unter allen Bedingungen gewährleistet ist. Zum Sortiment gehören: ECM (Electric Combined Monobloc), EP (Electric Parking brake), ECS (Electromechanical Combined Sliding).

 

 

ECM – Electric Combined Monobloc ist am Markt in der Extrema Version erhältlich. Dieser Aluminiumsattel beinhaltet die elektrische Feststellbremse, die durch ein von Brembo hergestelltes elektronisches Steuergerät kontrolliert wird. Die Bremsscheibe besteht aus Carbon-Keramik.

EP Stand-alone Electric Parking, mit schwimmend gelagertem Aluminiumsattel. Die Bremsscheibe besteht aus gegossenem Stahl.

ECS – Electromechanical Combined Sliding, ist die jüngste, beispiellos leichtgewichtige Innovation von Brembo. In einem einzigen Sattelkörper ermöglicht sie zwei Funktionen gleichzeitig: Dank eines von Brembo entwickelten Getriebemotors fungiert sie als Betriebsbremse und als elektromechanische Feststellbremse. Diese Lösung bietet eine hervorragende Bremsleistung und garantiert ein sicheres Anhalten unter jeglichen Bedingungen und Temperaturen, auch dank des optimierten Reibmaterials.

 

 

Zur Gewährleistung des höchsten Sicherheitsgrades in Notfällen hat Brembo eine Kontrollsoftware für das dynamische Bremsen entwickelt und ausgearbeitet: Auch im Falle, dass beide Hydraulikkreise des Sattels versagen, kann der Fahrer das Fahrzeug durch Einsatz der elektromechanischen Wirkung auf jeden Fall stoppen. Der neue Brembo Bremssattel verfügt auch über die Funktion hot-brake reclamp: Wenn das Fahrzeug in einem Gefälle angehalten wird, aktiviert die Software automatisch den Sattel, um die hitzebedingte Verformung der Scheibe und Beläge zu kompensieren und gewährleistet damit das Abstellen des Fahrzeugs auf maximalem Gefälle bei sehr hohen Temperaturen.
Durch die Verwendung von Aluminium konnte das Gewicht der ungefederten Massen im Vergleich zu einem gleichwertigen schwimmend gelagerten Bremssattel aus Gusseisen wesentlich verringert werden.