24-Stunden-Rennen von Le Mans

26.08.2013

Zehnter Sieg in Folge Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans

Als Krönung für 10 Jahre Erfolg triumphiert Brembo in allen Kategorien; das italienische Unternehmen hat 73% der teilnehmenden Teams ausgestattet.

Die 81. Auflage des klassischen 24-Stunden-Rennens von Le Mans 2013, das berühmteste Langstreckenrennen der Welt, war von der Vorherrschaft von Brembo in allen teilnehmenden Kategorien geprägt. In der Kategorie LMP1 Triumph mit dem Audi R18 e-Tron Quattro Nr. 2 vom Team Joest (Duval, Kristensen, McNish); in der Kategorie LMP2 erster Platz für Morgan Nr. 35 vom Team Oak Racing (Baguette, Gonzalez, Plowman); in der Kategorie GTE Pro Sieg für den Porsche Nr. 92 vom Team Manthey (Lietz, Dumas, Lieb); in der Kategorie GTE AM erster Platz für den Porsche Nr. 76 vom Team IMSA (Vernay, Narac, Bouret).

Brembo ist seit 1999, dem ersten Jahr, an dem der deutsche Autobauer beim Le Mans Rennen teilnimmt, Partner von Audi und 2001 gelang es Audi dank des Kohlenstofffasermaterials von Brembo zum ersten Mal die 24-Stunden von Le Mans zu beenden, ohne jemals die Bremsscheiben oder -beläge zu wechseln.  

Nachstehend eine Zusammenfassung der 10 Siege in Folge mit dem Brembo Material in der Topkategorie LMP1: 


 
2004​AUDI​Brembo Bremssättel + Carbon-Bremsscheiben
2005​AUDI​Brembo Bremssättel + Carbon-Bremsscheiben
2006​AUDI​Brembo Bremssättel + Carbon-Bremsscheiben
2007​AUDI​Brembo Bremssättel + Carbon-Bremsscheiben
2008​AUDI​Brembo Bremssättel + Carbon-Bremsscheiben
2009​PEUGEOT​Brembo Bremssättel + Carbon-Bremsscheiben
2010​AUDI​Brembo Bremssättel
2011​AUDI​Brembo Bremssättel
2012​AUDI​Brembo Bremssättel + Carbon-Bremsscheiben
2013​AUDI​Brembo Bremssättel + Carbon-Bremsscheiben

 

Mit dem beim diesjährigen Rennen erzielten Erfolg konnte Brembo seit 1989 insgesamt 22 Siege feiern: 12 mit Audi, 4 mit Porsche, 3 mit Peugeot, 1 mit McLaren, Mazda und Mercedes.

Bei der diesjährigen angesehenen französischen Veranstaltung stattete der italienische Bremsanlagenhersteller 73% der Teams aus, das heißt 41 der 56 aus aller Welt angemeldeten Fahrzeuge. Auch die Fahrzeuge der Kategorie GTE, darunter alle Aston Martin, Ferrari und Porsche, wurden von Brembo ausgerüstet.

Für Le Mans konzentrierte Brembo seine Aufmerksamkeit auf die leichtgewichtige Technologie bei den Bremsanlagen, vor allem für die neuen Hybridfahrzeuge, bei denen das leichtere Gewicht ausschlaggebend für den Erfolg ist. Beim größten Teil der Prototypen wurden leichte Monoblock-Bremssättel aus Aluminium mit Carbon-Bremsscheiben, 380 mm an der Vorderachse und 355 oder 337 mm an der Hinterachse verwendet; bei den GT Fahrzeugen wurden die schwereren Scheiben aus Grauguss.

Die Brembo Technologie stand in Le Mans immer in der ersten Reihe. 2012 garantierten die Brembo Bremsbeläge RB 340, die an der Corvette Nr. 50 des Teams Larbre Competition in der Kategorie GTE AM montiert wurden, eine überraschende Qualität und Leistung und zum ersten Mal gelang es einem GTE Fahrzeug mit Brembo Bremsbelägen die 329 Runden, insgesamt 4423 km, ohne Wechsel der Bremsbeläge siegreich zu beenden.