Brembot Division

02.04.2015

Bremsen, die sich in einen roboter verwandeln? Brembot: ein aprilscherz mit grosser wirkung

Aus der Idee eines Regisseurs und einer Gruppe kreativer Köpfe, die sich auf „Charakter Design” spezialisiert haben, entstand das Projekt eines Roboters aus an Brembo inspirierten Bremssätteln und -scheiben. Die sozialen Netzwerke sind ausgeflippt, aber es handelte sich nur um einen Scherz. Der Marktführer bei Bremsanlagen hat dennoch beschlossen, sich mit den Erfindern zu treffen, um gemeinsam ein neues Kommunikationsprojekt zu evaluieren.    
     
Hunderte Male wurde die Nachricht auf Facebook geteilt und tausende Male Gefällt mir angeklickt, zudem gab es noch Dutzende Anrufe bei den Händlern, um Informationen zu Brembot einzuholen. Brembos Aprilscherz, der gestern mit einer Reihe von Posts in den sozialen Netzwerken veröffentlicht wurde, war äußerst erfolgreich. Mit 757.000 Followers bei Facebook der x-te Beweis des enormen Vertrauens der Öffentlichkeit in die Marke. Leider ist Brembot jedoch, trotz eines Know-hows, das Brembo zum Marktführer bei Bremsanlagen macht, nur Science Fiction.

Der Idee zu Brembot, ein Roboter, der aus dem Zusammenbau von Brembo Bremsscheiben und -sätteln entsteht, liegt die Leidenschaft einer Gruppe kreativer Köpfe zu Grunde.


 
 

Hinter dem Konzept des Projekts steckt die Vorstellung, dass sich die Bremsanlagen vom Fahrzeug lösen, um sich dank der beim Bremsen freigesetzten Energie in Brembot verwandeln, der die Gefahren abwendet, denen im echten Leben jeder Fahrer  ausgesetzt ist.

„Die Metapher des Roboters im Dienste der Sicherheit auf der Straße und der große Anklang von Brembos Werten in der Öffentlichkeit hat uns sehr gut gefallen” erklärte Thanai Bernardini – Leiter der Kommunikationsabteilung von Brembo.  „Brembots Design und die Einzelheiten seiner Bestandteile sind außergewöhnlich und machen den Roboter unglaublich glaubwürdig. Die Umsetzung des Projekts aus industrieller Sicht ist natürlich meilenweit von der Realität entfernt, zumindest jetzt noch, aber Brembots Persönlichkeit könnte eine neue Art der Kommunikation darstellen, und so haben wir beschlossen, diese jungen Kreativen zu treffen.

In der Theorie ihrer Erfinder verwandelt sich Brembot, Abkürzung für Brembo Robotics, in einen aus Bremsscheiben und -sätteln bestehenden Roboter, die sich durch die in der Bremsphase erzeugte kinetische Energie vom Fahrzeug lösen und zu einer Persönlichkeit zusammensetzen, die in Aktion tritt, um mit unglaublicher Kraft  die drohende Gefahr abzuwenden.


 

Es würde sich also um einen wahren Superhelden handeln, dessen Mission darin besteht, Fahrer und Beifahrer vor den täglichen Gefahren im Straßenverkehr zu schützen. Um das Projekt zu kommunizieren, hat die kreative Gruppe aus Turin eine Facebook Seite mit viel Inhalt eingerichtet und eine Videoanimation erstellt, um zu erklären, wie der Hauptakteur Brembot entsteht.

Brembo stieß beinahe zufällig auf die Facebookseite von Brembot und beschloss, die Intuition dieser jungen Kreativen zu überprüfen. Der Regisseur Gigi Roccati, der Erfinder des Projekts sowie Francesco „Matt” Mattina, der Urheber von Comix und ein Spezialistenteam für 3D-Animation unter der Leitung von Costantini Fracas glauben fest daran, dass dieser Roboter Realität und serienmäßig produziert werden kann, wie ein echtes Zubehör für Autos mit Brembo Bremsen, und deshalb wie ein weiteres Hilfsmittel vermarktet werden kann, um die Sicherheit auf der Straße zu verbessern. Das Unternehmen, das keine Haftung für die Erklärungen der Hauptakteure übernimmt, hat jedoch beschlossen sie zu treffen, da ihr skuriller, aber dennoch visionärer Vorschlag ihre Neugierde geweckt hat.


 

Gigi Roccati: „Ich habe Roboter immer geliebt, in den Comicheften und im Kino.  Ich glaube an die Rolle des Regisseurs nicht nur als Erzähler sondern auch als Erfinder und deshalb habe ich, inspiriert von der Hochtechnologie und Leistungsstärke der Brembo Produkte eine Arbeitsgruppe gebildet, die in der Lage ist, dieser außergewöhnlichen Idee Gestalt zu verleihen.

Zusammen mit Matt haben wir an einem rassigen und ansprechenden Design gearbeitet, aber auch an der Funktionalität und schließlich an der Machbarkeit von Brembot. Wir sind glücklich, dass uns Brembo schließlich kontaktiert hat."


Wenn das Projekt im Unternehmen und bei seinen Anhängern positiv aufgenommen wird, könnte Brembot für Brembo nicht nur eine innovative Art darstellen, um das Thema  Straßensicherheit in den sozialen Netzwerken zur Sprache zu bringen, sondern auch eine gute Gelegenheit ein junges Publikum, das sich für Robotertechnik begeistert, in die Welt von Brembo einzubeziehen.

Wer sagt, dass die Bauteileproduktion keinen gemeinsamen Nenner mit der Comics- und Animationswelt haben kann?