Von 300 auf 0 in 3,79 Sekunden

11.12.2015

Nur Brembo gelingt es ein auf 300 km/h beschleunigtes Auto in weniger als 4 Sekunden zu stoppen

​PS, Drehmoment, Hubraum, Beschleunigung. Wir sind daran gewöhnt, uns fast ausschließlich hinsichtlich der Geschwindigkeitsleistung für die Vorzüge eines Fahrzeugs zu begeistern.

Auf der Rennstrecke jedoch gewinnt nicht nur, wer am schnellsten fährt, sondern wer, außer schnell zu fahren, später und auf kürzeren Strecken bremst.

Brembo, der weltweite Marktführer in Bremssystemen, kommt auf dieses Thema zurück, um, ausgehend von der Erfahrung mit der Formel 1, genau den emotionalen Aspekt der Bremsung zu unterstreichen (mit dem Bild des Systems, mit dem die Einsitzer der Ferrari ausgestattet sind), weitet die Botschaft jedoch mit den entsprechenden Änderungen auch auf die Emotionen bei der Fahrt auf der Straße aus.

Denn der Großteil der Autobegeisterten weiß, wie viele Sekunden ein Einsitzer benötigt, um von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Doch wer weiß, dass ein Bremssystem von Brembo ein auf 300 km/h beschleunigtes Auto in weniger als 4 Sekunden zum Stoppen bringt? Beeindruckend. Der Slogan lautet in der Tat "Von 300 auf 0 in 3,79 Sekunden." 




 

 

 

Der Wert stammt direkt von Brembo, die die Gelegenheit des 40. Jahrestags ihres Eintritts in die Welt der Wettrennen ergreift, um in den Zeitungen und Fachzeitschriften mit einer Kampagne in den wichtigsten Autozeitschriften und der allgemeinen gedruckten und Online-Presse in ihren beiden wichtigsten Absatzmärkten ins Rampenlicht zurückzukehren, das heißt in Deutschland und Italien. Auch in den Vereinigten Staaten, dem nunmehr ersten konsolidierten Markt für das Unternehmen, hat Brembo eine Straßenplakatkampage in der Stadt Detroit vorbereitet, die der Veranstaltung der NAIAS 2016 gewidmet ist und sich an demselben Thema inspiriert.

Die von Saatchi&Saatchi ausgearbeitete Kampagne hat das Ziel, dem Publikum die außerordentlichen Talente der Bremssysteme von Brembo näherzubringen, indem daran erinnert wird, dass die Technologie und das auf den Pisten der wichtigsten Racing-Meisterschaften erworbene Know-how ununterbrochen auf die Straßenapplikationen übertragen und allen Autofahrern zur Verfügung gestellt wird.