Der GP von Spanien aus Brembos Sicht

12.05.2016

Die Beanspruchung der Bremsen der Formel-1 Fahrzeuge auf dem Kurs von Barcelona am Röntgenbild betrachtet

Vom 13. bis 15. Mai ist der Circuit de Barcelona-Catalunya der 5. Austragungsort der Formel-1 WM 2016. Auf dieser, ca. 20 km von Barcelona entfernten Strecke wurde am 29. September 1991 der erste Formel-1 GP ausgetragen.

 

Mit 4,655 km Länge ist sie die kürzeste Strecke seit Beginn dieser Saison, zeichnet sich jedoch durch eine hohe Anzahl an Kurven aus (9 Rechtskurven und 7 Linkskurven). Da sie in diesem Jahr bereits an 8 Tagen vor Beginn der WM zu Testzwecken verwendet wurde, ist sie bei Teams und Fahrern sehr gut bekannt. Das Haftungsniveau der Strecke ist immer sehr hoch, aber durch eine lange Gerade mit 1.047 Metern und mehreren kürzeren ist für ausreichend Abkühlung der Bremsanlage zwischen zwei Bremsmanövern gesorgt.

 

Nach Meinung der Brembo Techniker, die die 21 WM-Strecken anhand einer Skala von 1 bis 10 bewertet haben, fällt der Circuit de Barcelona-Catalunya in die Kategorie der mittelmäßig anspruchsvollen für die Bremsen. Der Strecke von Barcelona wird der Schwierigkeitsgrad 6 zugewiesen, derselbe wie für die Strecken von Shanghai und Mexiko City.


 

Die Beanspruchung der Bremsen während des GP

                                 

Obwohl die durchschnittliche Rundengeschwindigkeit unter 200 km/h beträgt, beläuft sich die Bremszeit nach Meinung der Brembo Techniker auf 18% der Gesamtdauer des Rennens: Grund dafür sind diverse langgezogene schnelle Kurven, bei denen die Bremsen nur begrenzt zum Einsatz kommen. Die durchschnittliche negative Beschleunigung beträgt 3,8 g, so wie in Interlagos.

 

Die Energie, die jedes Fahrzeug während des gesamten GP verbraucht beträgt 115 kWh, um 15% weniger als in Sotschi. Die 115 kWh Durchschnittswert für jeden Boliden entsprechen dem wöchentlichen Energieverbrauch eines Dänen. Die Brembo Techniker schätzen, dass jeder Fahrer vom Start bis zur Zielflagge ca. 530 Mal bremst, wodurch eine Gesamtlast von 62 Tonnen auf das Bremspedal einwirkt, das entspricht dem Gesamtgewicht von 62 voll besetzten Fiat 500.


 

/>  </div>         <div class=
 

Die anspruchsvollsten Kurven   

                                      
Von den 8 scharfen Kurven des Circuit de Barcelona-Catalunya werden 3 als anspruchsvoll für die Brembo Bremsen der Boliden, 2 als mittelmäßig und 3 als leicht eingestuft. Mit einer negativen Beschleunigung von 5,6 g ist die Elf-Kurve (die Nummer 1) die anspruchsvollste der Strecke und eine der 6 Härtesten der WM: Die Fahrer wirken mit einer Kraft von 168 kg auf das Bremspedal ein, um in 1,11 Sekunden und einem Bremsweg von nur 103 Metern von 335 auf 122 km/h abzubremsen.

 

Erwähnenswert ist auch die La Caixa Kurve (die Nummer 10): 153 m Meter Bremsweg bei 5g um von 313 auf 68 km/h herunterzubremsen, ein Unterschied von fast 250 km/h. Alle angenehmeren Kurven liegen im Schlussteil der Strecke und in einer davon, in Kurve 11, werden die Bremsen nur 83 Hundertstel Sekunden lang betätigt.


 

 
 

 

Brembo Siege

                                      
Genau die Hälfte der 36 bis dato bestrittenen GPs von Spanien wurde von Boliden mit Brembo Bremsen gewonnen.10 Siege fuhr Ferrari ein, 5 davon mit Michael Schumacher. 7 noch aktive Fahrer haben mindestens 1 Mal gewonnen.