ALLE HEISS AUF BREMBOS BREMSFLÜSSIGKEITS-SCHWEISSBAND: BRINGT DAS WIRKLICH ETWAS?

19.06.2019

MotoGP, Jerez, Kommissar ertappt: er klaut Schweißband des Brembo Bremsflüssigkeitsbehälters von Alex Rins‘ Suzuki

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

Viele Motorsportfans träumen davon, nach einem Renntag ein Souvenir ihres Lieblingspiloten oder des Rennteams, für das sie schon immer die Daumen drücken, mit nach Hause nehmen zu können. Die einen begnügen sich mit einem Autogramm, andere schaffen es mit ein bisschen Glück sogar, ein Selfie zu schießen. Und dann gibt es noch die, die noch weiter gehen und dabei sogar Privateigentum verletzen.​


Im Jahr 2010 näherte sich während der Ehrenrunde beim GP in Misano, bei der Hunderte Fans auf die Rennstrecke liefen, ein Fan Valentino Rossis Yamaha M1 (er wurde bei dem Rennen Dritter) und riss dabei die kleine Kamera, die hinter dem Sattel montiert war, ab: ein Mechaniker des Doktors machte den Diebstahl damals in einem Tweet publik.​

Vor einigen Tagen hingegen war die Hauptfigur ein Steward und zwar während des GP Spanien auf der Rennstrecke Angel Nieto in Jerez, übrigens dem 400. aufeinanderfolgenden Rennen, bei dem eine Maschine mit Brembo Bremsen als Sieger hervorging: 300 (also alle seit Einführung dieser Kategorie im Jahr 2002 ausgetragenen) MotoGP plus die 100 vorhergegangenen der 500er Klasse.​


 

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

DIE (UN)TAT DES TAGES​

Alex Rins, als Zweiter in Jerez de la Frontera ins Ziel gekommen, blieb am Pistenrand stehen, um mit den Fans zu feiern und übergab seine Suzuki GSX-RR einem Steward. Er dachte natürlich nicht im Traum daran, dass dieser die Situation ausnützen und sich das Schweißband (also den Absorber bzw. Auslaufschutz, der dem Bremsflüssigkeitsbehälter sozusagen „aufgesetzt“ wird) in einem unbeobachteten Moment einstecken würde. ​Sein Pech, dass die On-Board-Kamera, die ja in Richtung Fahrerhelm gerichtet ist, die ganze Szene aufnahm. Der Kleptomane lief daraufhin gleich zur Suzuki-Box, um sich zu entschuldigen und das Objekt der Begierde zurückzubringen.


 

NUTZEN​

​Wenn es besser für ihn gelaufen wäre, hätte das Schweißband den Steward bestimmt viele Jahre bei seinen Motorradtouren begleitet. Denn es ist auch bei Straßenmotorrädern einsetzbar und passt sich, da es elastisch ist, den meisten Bremsflüssigkeitsbehältern an.​
 

Wie euch bei den Rennen der MotoGP, Moto2, Moto3 oder beim Superbike vor allem bei den von der internationalen Regie übertragenen On-Board-Aufnahmen bestimmt schon aufgefallen ist, verwenden fast alle Piloten zum Schutz ihres Bremsflüssigkeitsbehälters diese am Brembo Logo erkennbaren Absorber-Manschetten. Kann es sein, dass sie das alle nur aus ästhetischen Gründen tun? Natürlich nicht, wie ihr gleich sehen werdet.​


 

DIE BEKANNTEN VORTEILE​

Obwohl es sich um ein durchaus nützliches Teil handelt, ist diese Manschette von Brembo ein ziemlich gewöhnliches Produkt und somit Lichtjahre von den hochtechnologischen Komponenten entfernt, die Brembo sonst entwickelt – angefangen von Carbon-Bremsscheiben bis zu Monoblock-Radialsätteln aus Aluminium, mit denen Brembo 100% der MotoGP-Piloten ausstattet. Im Gegensatz zu diesen Teilen, die dank Brembos hochtechnologischer Forschung und Entwicklung entstanden, ist das Schweißband ein einfaches, fast schon banales Teil.​

Vor allem ist die Manschette ein Schutz vor eventuell austretenden Tropfen an Bremsflüssigkeit. Da diese stark korrosiv ist, kann schon ein einziger Tropfen die Windschutzscheibe oder das Visier vom Helm beschädigen und damit die Sicht des Piloten beeinträchtigen oder die Karosserie des Motorrades ruinieren.​

Das Umhüllen des Bremsflüssigkeitsbehälters mit dem Schweißband verhindert es, dass Tropfen, die eventuell durch die Vibrationen des Motorrades oder bei starker Neigung in den Kurven beim Deckel austreten könnten, das Visier oder die Karosserie rund um den Behälter vollschmieren. ​


 


​ 
​​

 

WAS WENIGER BEKANNT IST​

 

Genauso wichtig aber weniger bekannt ist ein weiterer Vorteil. Wenn der Bremsflüssigkeitspegel im Behälter sinkt, steigt das Risiko, dass Flüssigkeit von der Umgebung aufgenommen wird. Dadurch kann die Bremsleistung negativ beeinflusst werden, da der Hebelweg länger wird.​

 

 


​WAS ABER NICHT STIMMT​

Auf Blogs, in Foren und in den sozialen Netzwerken wird oft kolportiert, dass das Schweißband auch dazu da ist, die Bremsflüssigkeit vor Sonneneinstrahlung zu schützen, um so zu verhindern, dass sie sich zu stark erhitzt, um ihre chemisch-physikalischen Eigenschaften nicht zu kompromittieren.​


 

Dabei werden aber ein paar wichtige Parameter vernachlässigt: Die Bremsflüssigkeit von Brembo, die von den Top-Teams in der MotoGP und der Superbike verwendet wird, hat eine Arbeitstemperatur zwischen 40°C und 200°C und einen sehr hohen Siedepunkt. Ein Aufheizen um ein paar Grad durch die Sonnenstrahlen ist daher irrelevant.​


 

Die Bremsflüssigkeit von Brembo ist auch nicht lichtempfindlich, verliert ihre Eigenschaften also selbst bei direkter Lichteinwirkung nicht. Da sie im Übrigen aber stark hygroskopisch ist (also Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt), hat sie nur eine kurze Lebensdauer und muss sehr oft ersetzt werden.​


 

​WIE KOMMT IHR DRAN​

Jetzt, wo klar ist, dass auch ihr so ein Schweißband unbedingt für eure Maschine braucht, fragt einfach, wenn ihr das nächste Mal ein Brembo Racing Motorradteil kauft, bei eurem Brembo Händler nach ​(hier findet ihr die Liste der offiziellen Brembo Händler​). ​


 

Vielleicht beschließt ihr bei der Gelegenheit ja sogar, einen Geberzylinder Brembo RCS Corsa Corta zu kaufen - den Geberzylinder, der das Motorradfahren revolutioniert und den einzigen, bei dem man sowohl Achsabstand als auch Hebelspiel variieren kann.


 


 

Die Motorradteile von Brembo Racing sind weltweit über ein dichtes Händlernetz (Bike Commercial Partner) und über spezialisierte Wiederverkäufer (Brembo Racing Points) erhältlich.​

Die Brembo Racing Points sind ausgesuchte und von Brembo zertifizierte Partner, die außer den Brembo Produkten auch ein hohes Maß an Kundendienst und technischer Unterstützung beim Einbau bieten.​

Die Bike Commercial Partner sind offizielle Brembo Händler, die sich für den Vertrieb der Brembo Produkte wiederum eines eigenen dichten Händlernetzes bedienen.​

Um Brembo Racing Motorradteile zu kaufen, empfiehlt Brembo, sich an einen Brembo Racing Point zu wenden oder einen Bike Commercial Partner zu kontaktieren, um nach dem nächsten Wiederverkäufer zu fragen.​

 

​​

 
 

​​​​

​​