Die Rangliste 2018 der 35 Autos, die weltweit am besten bremsen

​​​​​​​​​​​  

Technische Daten
Motor: V10, 4.805 ccm mit 560 PS bei 8.700 U/min
Reifen: 265/35/20 vorne und 305/30/20 hinten
Leergewicht: 1.480 kg

Im Jahr 2007 wurde zum ersten Mal in einem Lexus eine Bremsanlage verwendet, die nicht aus Japan stammte.
Die Wahl fiel auf Brembo und damals wie heute entwickeln wir individuelle Bremsen für die sportlichen Modelle dieser Marke.
Für den LFA wurde nur das Beste ausgewählt: Carbon-Keramikscheiben mit Durchmessern von 290 mm vorne und 260 mm hinten, die Leichtigkeit, geringe Abnutzung und konstante Leistung über einen langen Zeitraum garantieren.
Dazu Monoblock-Bremssättel mit 6 bzw 4 Kolben.


 
 

Technische Daten
Motor: V8, 3.982 ccm mit 510 PS bei 6.250 U/min
Reifen: 265/35/19 vorne und 295/30/20 hinten
Leergewicht: 1.702 kg

Knapp in die Top 10 gerutscht, ist dieser deutsche Supersportwagen, was die Abmessungen der Carbon-Keramikscheiben betrifft, allerdings unübertroffen: mit einem Durchmesser von sage und schreibe 420 mm, machen enorme Verzögerungen und damit eine proportionale Verkürzung des Bremsweges möglich.
Schätzungsweise ist die Bremskraft fast dreimal so hoch wie die des Motors. Etwas mehr von dieser Welt die Bremsscheiben auf der Hinterachse aus demselben Material aber mit 360 mm Durchmesser.
Nicht zu vergessen, die dazu passenden Brembo Monoblock-Sättel mit 6 und 4 Kolben, sehr leicht aber trotzdem mit der Garantie für extrem kurze Bremswege.

ZUSATZINFO

Dieses Auto ist in der Wertung auch mit dem AMG GT R mit einem Bremsweg von 31,8 m vertreten, ​


 
 

Technische Daten
Motor: V8, 4.593 ccm mit 887 PS bei 8.700 U/min
Reifen: 265/35/20 vorne und 325/30/21 hinten
Leergewicht: 1.675 kg

Wenn dem majestätischen Verbrennungsmotor noch zwei Elektromotoren zur Seite gestellt werden, wird es ganz schön haarig für den, der diese ganze Kraft im Zaum halten muss.
Zahlreiche Simulationen im Labor und bei Testfahrten mit den Prototypen auf der Straße haben es Brembo jedoch ermöglicht, eine geeignete Lösung zu finden: vorne werden 410 mm Carbon-Keramikscheiben in Kombination mit 6-Kolben Festsätteln eingesetzt, hinten 390 mm Carbon-Keramikscheiben mit 4-Kolben Festsätteln.
Monoblock und Carbon, Spiel, Satz und Sieg. ​


 
 

Technische Daten
Motor: 4 Zylinder, 1.984 ccm mit 340 PS bei 6.500 U/min
Reifen: 205/40/17 vorne und 255/25/18 hinten
Leergewicht: 847 kg

Wer auf Bergstraßen oder auf Rennstrecken unterwegs ist, muss sich auf konstant gutes Ansprechen der Bremsanlage verlassen können, ohne Abstriche machen zu müssen, wenn die Bremse häufig und oft kurz hintereinander betätigt wird.
Brembo hat auch dafür geeignete Rezepte und stellt dies z.B. bei diesem revolutionären Modell aus Österreich unter Beweis.
Festsättel mit 4 Kolben an der Vorder- und 2 an der Hinterachse, gepaart mit belüfteten Bremsscheiben, die vorne einen Durchmesser von 305 mm und hinten von 262 mm haben.
Die Reaktion des Bremspedals ist rasch, die Temperatur unter Kontrolle. Alles richtig gemacht. ​


 
 

Technische Daten
Motor: 12-Zylinder V-Motor (65°), 6.262 ccm mit 740 PS bei 8.250 U/min
Reifen: 255/35/20 vorne und 315/35/20 hinten
Leergewicht: 1.525 kg

Zunächst mal vorab: Es gibt kein Auto, das in Maranello hergestellt wurde, das nicht Brembo Bremsanlage verwendet.
Das Carbon-Keramikmaterial, aus dem die Bremsscheiben dieses Ferrari hergestellt wurden (Scheibendurchmesser 398 mm vorne, 360 mm hinten) garantiert unvergleichliche Leistungen und dazu eine beeindruckende Ästhetik.
Die Bremsleistung ist dank der Brembo Sättel (vorne 6 Kolben, hinten 4), die von Belägen, die die Hitze gut ableiten, unterstützt werden, auch auf der Rennstrecke hervorragend und konstant.
Brembo legt großen Wert darauf, Bremssättel zu entwickeln, die sowohl maximale Leistung als auch höchsten Komfort bieten. Den Komfort kann Brembo dank der langjährigen Erfahrung und des Know-hows aller relevanten Teile der Bremse garantieren. ​


 

Platz 5: Lotus Exige Cup 380 – von 100 km/h auf 0 in 31,0 Metern

Technische Daten
Motor: V6, 3.456 ccm mit 381 PS bei 6.700 U/min
Reifen: 215/45/17 vorne und 285/30/18 hinten
Leergewicht: 1.057 kg

ZUSATZINFO

In der Wertung sind auch der Exige Roaster 380 mit einem Bremsweg von 32,9 m und der Exige S mit einem Bremsweg von 32,6 m vertreten.


 
 

Technische Daten
Motor: V8, 7.011 ccm mit 512 PS bei 6.300 U/min
Reifen: 275/35/18 vorne und 335/30/19 hinten
Leergewicht: 1.430 kg

12 Jahre auf dem Buckel, aber das sieht man ihm nicht an.
Mit seiner adaptierten Brembo Bremsanlage entwickelte sich dieses Modell in Hinblick auf den Bremsweg sofort zu einer der besten Corvettes, die jemals auf den Markt gebracht wurden.
Das liegt an den 6-Kolben Monoblock-Sätteln mit differiertem Durchmesser auf der Vorderachse, die übrigens in sechs verschiedenen Farben erhältlich sind, die aber vor allem den Druck auf die Beläge optimal verteilen.
Auch die Beläge wurden so entwickelt, dass sie perfekt mit den 394 mm Carbon-Keramikscheiben zusammenspielen.
Auf der Hinterachse Scheiben mit 387 mm Durchmesser und Sättel mit 4 Kolben. Wenig Gewicht, große Wirkung. ZUSATZINFO Dieses Auto ist in der Wertung auch mit der Corvette ZR1 vertreten, die als Bremsweg 32,2 m benötigt.


 



 

 

 

Technische Daten
Motor: V8, 6.162 ccm, C7 Grand Sport mit 466 PS bei 6.000 U/min, C7 Z06 mit 659 PS bei 6.400 U/min
Reifen: 285/30/19 vorne und 335/25/20 hinten (beide Modelle)
Leergewicht: 1.588 kg (C7 Grand Sport) bzw. 1.584 kg (C7 Z06)

Jedes Einzelteil des Top-Modells aus der Corvette-Reihe wurde darauf ausgelegt, Spitzenleistungen auf der Rennstrecke abzuliefern, so auch die Bremsanlage.
Die Monoblock-Sättel aus Aluminium von Brembo, vorne mit 6 Kolben, hinten mit 4, haben gegenüberliegende Kolben mit abgestuften Durchmessern, mit denen die Bremsungen noch rascher und präziser werden, auch auf der Straße.
Die Gewichtsersparnis durch den Einsatz von Carbon-Keramikscheiben beläuft sich auf 4,5 kg pro Rad.
Obwohl in der C7 Z06 Bremsscheiben mit größerem Durchmesser als in der C7 Grand Sport verbaut sind (394 mm vorne, 387 mm hinten), teilen sich die beiden Corvette den 3. Platz mit einem Bremsweg von 31 Metern von 100 km/h auf 0.


 
 

Technische Daten
Motor: 8-Zylinder Turbo-V-Motor (90°), 3.902 ccm mit 670 PS bei 8.400 U/min
Reifen: 245/35/20 vorne und 305/30/20 hinten
Leergewicht: 1.370 kg

Die Brembo Bremsanlage „Extreme Design“ verhilft diesem Modell zu einem um 9% kürzeren Bremsweg gegenüber dem Vorgängermodell.
Die Bremse präsentiert sich mit Monoblock-Sätteln (mit 6 Kolben vorne bzw. 4 Kolben hinten), die speziell dafür entwickelt wurden, um bestmögliche Abkühlung während der extremen Nutzung auf der Rennstrecke zu erreichen.
Der hintere Sattel hat eine integrierte, elektrische Feststellbremse: eine Lösung, die von Brembo entwickelt wurde und die die traditionellen Kriterien der Mechanik mit der Funktionalität moderner Elektronik verbindet.
Carbon-Keramikbremsscheiben komplettieren die Bremsanlage: auf der Vorderachse mit 398 mm Durchmesser und 36 mm Scheibenstärke, auf der Hinterachse 360 mm bzw. 32 mm.


 
 

Technische Daten
Motor: 6-Zylinder Boxer-Biturbo-Motor, 3.800 ccm mit 700 PS bei 7.000 U/min
Reifen: 265/35/20 vorne und 325/30/21 hinten
Leergewicht: 1.470 kg

Dieser Porsche ist das erste Fahrzeug, das bei den von „auto motor und sport” durchgeführten Tests die magische Schwelle von 30 Metern Bremsweg, beim Abbremsen von 100 km/h auf 0 unterschritten hat.
Gerade einmal 29,3 Meter Bremsweg benötigt er und liegt damit derzeit an der Spitze der Rangliste. Dieses Resultat zu erreichen, hat er sicherlich auch den Reifen zu verdanken, natürlich aber auch der Bremsanlage, die das Beste der Brembo Technologien in sich vereint.
Da wären z.B. die Carbon-Keramikbremsscheiben mit einem Durchmesser von 410 mm vorne und 390 mm hinten zu erwähnen, nicht zu vergessen auch die Brembo Monoblock-Bremssättel mit 6 und 4 Kolben.

Diese Wahl optimiert nicht nur das Bremsen sondern auch die Manövrierbarkeit und Leichtigkeit des Autos, was sich wiederum positiv auf die Beschleunigung und den Spritverbrauch auswirkt.
Die Bremsscheiben garantieren zusammen mit den Aluminium-Monoblock-Bremssätteln von Brembo – letztere übrigens in der auffälligen Farbe Gelb - auch bei sehr hoher Beanspruchung konstante Bremsleistung dank gleichbleibendem Ansprechverhalten.

 ZUSATZINFO

 In der Wertung sind auch andere Porsche 911 (991) vertreten, alle mit Brembo Bremsanlagen. Hier die jeweiligen Bremswege:
- 911 Carrera S 32,9 Meter
- 911 Carrera 32,7 Meter
- 911 Targa 4S 32,2 Meter
- 911 Turbo S 31,9 Meter
- 911 Turbo 31,8 Meter
- Manthey 911 GT3 RS MR 31,5 Meter
- 911 GT3 RS 31,3 Meter
- 911 GT3 30,7 Meter
- 911 Carrera GTS 30,6 Meter ​