50 Shades of Fälschung: eine Anleitung, um gefälschte Brembo Bremsen zu erkennen

18.12.2019

 Immer öfter gibt es gefälschte Brembo Bremsen! Wie können wir falsche, halb falsche und komplett falsche Brembo Bremsen von den Originalen unterscheiden? Denn auch wenn nicht alle Fälschungen gleich sind, sind sie doch alle gefährlich.

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

Brembo übt auf viele Autobegeisterte​ eine ganz besondere Faszination aus und kann durchaus als Symbolmarke für Fahrleistung​, Motorsport und Performance auf höchstem Niveau bezeichnet werden. Diese Anziehungskraft schürt nicht nur das Interesse der Konsumenten sondern leider auch das von kriminellen Organisationen der Produktpiraterie, die begonnen haben, ebenso wie Taschen, Uhren, Brillen und Kleidung, auch gefälschte Brembo Bremsen auf den Markt zu bringen.

Das Phänomen der Fälschungen von Autoersatzteilen ist an sich nichts Neues, im Falle von Brembo Komponenten kommt allerdings eine Besonderheit hinzu: denn es handelt sich um Teile, die für die aktive Sicherheit verantwortlich sind, von denen also die Gesundheit und Wohlbefinden​ von Fahrern und Mitfahrern abhängt, wenn sie sich in Fahrzeugen bewegen​, in die Plagiate eingebaut wurden.

Eine im Urlaub in der Ferne gekaufte, gefälschte Uhr zeigt, wenn man Pech hat, die Uhrzeit nicht genau an; eine gefälschte Handtasche wurde vielleicht aus minderwertigerem Material hergestellt als eine echte und wird möglicherweise weniger lange halten. Bei Bremskomponenten​ sieht die Sache aber anders aus: schlechte Qualität kann wirklich teuer zu stehen kommen: daher sind gefälschte Einbauteile​ viel gefährlicher.​


 


 

Bei Komponenten wie z.B. Autobremsen, auf Plagiate zurückzugreifen, kann für das körperliche Wohlbefinden​ der Passagiere und für das Fahrzeug sehr gefährlich sein. Wer mit diesem Thema leichtfertig umgeht, riskiert, in einer Kurve plötzlich einen viel längeren Bremsweg zu haben und von der Straße abzukommen oder dass das Einbauteil​ kaputt geht und es dadurch zu einem Unfall kommt.

Auch wenn man verallgemeinernd einfach nur von gefälschten Bremsprodukten spricht, gibt es so falsch und anders ​falsch. Gefälschte Brembo Produkte gibt es wie Sand am Meer und unterschiedlichster Art. Wir haben sie zum besseren Verständnis in drei Kategorien eingeteilt, nach der Art, in der sich solche gefälschten Bremskomponenten vom Original unterscheiden, und nennen sie falsch, halb falsch und völlig falsch​.

Obwohl diese drei Plagiatsgruppen​ sich stark voneinander unterscheiden – worauf wir gleich genauer eingehen werden – haben alle drei eine Sache gemeinsam und wir hören nicht auf, darauf hinzuweisen: ausnahmslos alle gefährden Fahrer und Mitfahrer des eigenen bzw. auch anderer Fahrzeuge.​


 
FALSCH​

 

Die klassische und am leichtesten verständliche Art von gefälschten Brembo Produkten. Es handelt sich um alle Komponenten (Bremssättel, Bremsscheiben, Bremsbeläge), die mehr oder weniger getreu dem Brembo Original nachgebaut werden.

Oft sind die Kopien so schlecht gemacht, dass sie leicht als solche zu erkennen sind, zumindest mit geschultem Auge. Manchmal aber schaffen es die Fälscher, die Komponenten äußerlich wirklich sehr genau zu kopieren. Auf diese Teile kann man tatsächlich leicht hereinfallen, aber nur weil ein Produkt von außen gesehen einem original Brembo Produkt sehr ähnlich ist, heißt das noch lange nicht, dass die Technologie und noch weniger die Funktionalität vergleichbar sind.

Beim Kauf von nicht original Brembo Sätteln, Scheiben oder Belägen gibt es keinerlei Sicherheiten, was z.B. die Standards bei der Herstellung bzw. die Leistungsfähigkeit betrifft. Eine nicht originale Bremskomponente kann z.B. große Limits bei schwierigeren Bedingungen aufweisen oder schon nach kurzer Zeit einem starken Leistungsverlust ausgesetzt sein.

Leider (oder glücklicherweise – für die, die immer zertifizierte Produkte kaufen) kann man vorab nicht wissen, ob ein nicht originales Teil annähernd an die Leistung eines Brembo Produkts herankommt, ob es eine ebenso lange Lebensdauer hat wie ein Brembo Produkt​ bzw. ob die Leistung genauso konstant ist. Kein zu vernachlässigendes Problem, denn falls das Produkt nicht den Erwartungen entspricht oder zu schnell verschleißt, gibt es für den Käufer keine Möglichkeit und keine Ansprechperson, um sich zu beschweren bzw. eine Gewährleistung in Anspruch zu nehmen.


 

falso.jpg​ 

Teilweise können Plagiatsprodukte bei einer einzelnen Bremsung durchaus ähnliche Leistungen aufweisen wie original Brembo Komponenten. Wenn aber mehrere Bremsmanöver kurz aufeinander folgend getätigt werden, z.B. bergab auf einer kurvenreichen Straße, trennt sich die Streu schnell vom Weizen – die Unterschiede werden besonders bei der Reaktionszeit des Pedals und der Leistungsfähigkeit deutlich.

Wir haben einige gefälschte Produkte auf Prüfständen denselben Tests unterzogen​, auf denen die Brembo Originalprodukte auf Herz und Nieren geprüft werden, bevor sie in den Handel kommen. Dabei traten unterschiedliche Arten von Fehlfunktionen auf, angefangen von Komfortproblemen über geringere Leistungen der Bremssysteme bis hin zum kompletten Bruch von Komponenten.

Das Thema Komfort, also die Vermeidung von Geräuschen und Vibrationen, scheint von den Markenpiraten, die Bremskomponenten nachbauen, völlig ignoriert zu werden. Brembo hingegen führt für jede Art von Komponente zahlreiche Studien durch, die darauf abzielen, durch Form und Zusammensetzung der Teile Geräuschentwicklungen zu dämpfen. Brembo Komponenten werden nach den höchsten Qualitätsstandards, wie sie auch von den renommiertesten Autoherstellern erwartet werden, entwickelt und hergestellt.​​

Darüber hinaus werden von Brembo auch Erprobungen im Fahrzeug durchgeführt, um sicherzustellen, dass auch dabei keine Probleme auftreten. Brembo folgt einem systemischen Ansatz und überprüft die Übereinstimmung der einzelnen Komponenten miteinander, um das höchste Niveau an Zuverlässigkeit, Komfort und Haltbarkeit aufgrund von Gewicht, Motorenstärke und mechanischen Eigenschaften der Fahrzeuge zu erreichen.


 ​​​
HALB FALSCH​

 



Im Gegensatz zu den zu 100% falschen Produkten gibt es auch teilweise falsche Brembo Bremsanlagen, die aber deshalb nicht weniger gefährlich sind und die wir „halb falsch“ nennen.

Es scheint auf den ersten Blick unverständlich, entweder etwas ist richtig oder es ist falsch, aber halb falsch, was soll das bedeuten, wie kann ein Brembo Bremssystem halb falsch sein? Die Antwort ist relativ einfach: ein Brembo Bremssystem besteht aus unterschiedlichen Komponenten (Scheibe, Sattel, Belag, Kleinteile) und jede dieser Komponenten kann eine andere Herkunft haben​.​

“Halb falsch” kann ein Brembo Bremssystem sein, wenn einzelne Brembo Originalteile (meist der Bremssattel) bewusst gemeinsam mit anderen Komponenten, die nicht von Brembo sind, angeboten werden. Eine Gepflogenheit​, die von Brembo seit jeher nicht gutgeheißen wird, da Brembo davon überzeugt ist, dass die Leistung eines Bremssystems nicht nur durch die Qualität bestimmt wird sondern auch durch die perfekte Integration der einzelnen Komponenten in das Gesamtsystem.​

Die Markenpiraten verfolgen in diesem Fall eine andere und damit gefährliche Strategie: meist werden dazu Brembo Bremssättel gekauft, die als Ersatzteil für Fahrzeuge angeboten werden, in die in der Erstausrüstung Brembo Bremssättel verbaut werden. Manchmal kommen diese Teile auch von gestohlenen Autos oder Unfallwagen, sind also nicht immer neu. In solchen Fällen weiß man nicht, wie sie vorher verwendet wurden.


 

​ 

Diese Sättel, die normalerweise zunächst das Zeichen einer Automarke tragen, z.B. Ferrari, Porsche, Lamborghini, BMW etc., werden überlackiert, mit einem Brembo-Markenzeichen versehen und mit Komponenten – also Bremsscheiben und -belägen - dubioser Herkunft gemeinsam als Umrüstsatz auf den Markt gebracht.

In solchen Fällen ist also z.B. der Bremssattel ein Teil, das tatsächlich von Brembo hergestellt wurde und daher kein Problem darstellt. Als zusammengesetzter Umrüstsatz kann er allerdings sehr wohl Risiken bergen. Es gibt drei Gründe, warum wir abraten, diese willkürlich zusammengesetzten Kits zu verwenden​.​

Erstens ist es unwahrscheinlich, dass ein Bremssattel, der für ein bestimmtes Fahrzeugmodell entwickelt wurde und daher unter Berücksichtigung der spezifischen Eigenschaften dieses Modells hergestellt und getestet wurde (Gewicht, Art des eingesetzten Bremszylinders, ABS usw.) in einem anderen Fahrzeug, mit anderen Eigenschaften ohne Probleme funktioniert.​

Auch der Gedanke, dass ein stärkeres Upgrade-Bremssystem auf jeden Fall besser ist als das in Serie eingebaute ist denkbar falsch. Eine Kombination von Elementen einer Bremsanlage, die in einem Auto perfekt funktioniert, kann für ein anderes Fahrzeug z.B. überdimensioniert sein und daher einen Überschuß​ an Bremskraft generieren - die Elektronik würde ständig eingreifen, das Fahrerlebnis wäre ziemlich frustrierend.

 

Der zweite Grund dafür, dass so eine Kombination gefährlich sein kann, ist der Lackiervorgang, der oft unprofessionell erfolgt. Bremssättel zu lackieren ist eine sehr delikate Angelegenheit, bei der Einiges passieren kann. Wir schließen nicht aus, dass es Fachleute gibt, die diese Bearbeitung korrekt durchführen können, allerdings erhalten wir oft Kenntnis​ darüber, dass Bremssättel nach dem Lackieren durch Nichtbefugte schlecht funktionieren.

Dabei ist es nicht der Lack selbst, der die Sättel beschädigt, sondern meistens passiert es bei den Vorbereitungsschritten an der Hydraulik, bevor das Teil lackiert wird. Oft wird der Kolbenaus- und -einbau nicht fachgerecht durchgeführt, manchmal werden die Kolben gar nicht ausgebaut. In letzterem Fall können vor allem die Dichtungsringe beim Lackieren des Sattels im Lackierofen durch die Hitze beschädigt werden und so die Funktionstüchtigkeit des Sattels wesentlich beeinträchtigen.

Das dritte Risiko sind die dubiose Herkunft und schlechte Qualität der Komponenten, die nicht von Brembo stammen​, aber gemeinsam mit dem Brembo Bremssattel zu einem Umrüstsatz zusammengestellt werden: gemeint sind Bremsscheiben, -beläge und Adapter. In jedem Bremssystem spielt jede einzelne Komponente die ihr zugeteilte Rolle, damit das gesamte System perfekt funktioniert. Im Umkehrschluss kann aber ein einziges minderwertiges Teil die gute Funktionsfähigkeit des gesamten Bremssystems kompromittieren. ​

​ 


 

Deshalb sprechen wir von halb falsch​ – falsch und gefährlich ist nicht die einzelne Bremskomponente, sondern der unsachgemäße Mix, der gemeinsam mit original Brembo Komponenten und anderen Teilen erfolgt. Auch wenn diese Umrüstsätze nur teilweise falsch sind, bewerten wir ihre Gefährlichkeit und Unzuverlässigkeit in Bezug auf ​Funktion und Sicherheit, trotzdem mit 100%.

Jede Brembo Bremsanlage, auch die der High-Performance-Linie, wird für ein ganz bestimmtes Fahrzeugmodell konzipiert. Vor der Entwicklung werden die Eigenschaften des Fahrzeugs, für das sie bestimmt sind, genau analysiert. Dabei werden Daten zu Gewicht, Platz im Radbereich, Elektronik, Reifen und Bremszylinder berücksichtigt.​

Ein Brembo Upgrade-Bremssystem wird entwickelt, dimensioniert, hergestellt und getestet, um perfekt in dem Fahrzeug zu funktionieren, für das es vorgesehen ist. Aus diesem Grund kann es sogar ziemlich riskant sein, ein original Brembo Bremssystem einzubauen, das eigentlich für ein anderes Fahrzeug bestimmt ist.

Das ist einer der Gründe, warum Brembo immer empfiehlt, sich an einen offiziellen Brembo-Händler zu wenden, der nicht nur technische Unterstützung geben kann, sondern auf jeden Fall Brembo High-Performance-Kits nur für das passende Auto anbietet und zu keinen riskanten Anpassungen rät geschweige denn sie​ selbst durchführen würde.​

​  

 ​​​​
VÖLLIG FALSCH​

 

Normalerweise ist ein gefälschtes Produkt die Kopie eines bestehenden echten Produktes, das weit verbreitet und beim Publikum sehr beliebt ist. Es gibt aber auch Plagiate, die kein existierendes Produkt kopieren, sondern ganz einfach den Markennamen bzw. das Markenzeichen eines bekannten Unternehmens verwenden, obwohl diese nie ein derartiges Produkt hergestellt haben. Diese Art von Produktpiraterie nennen wir deshalb „grob falsch“, weil es überhaupt kein Original gibt, das imitiert wurde, sondern „nur“ das Markenzeichen illegal verwendet wurde.

Im Falle von Brembo geht es bei dieser Art von Fälschung hauptsächlich um die sogenannten “Covers”, also Plastikabdeckungen (seltener Aluminiumabdeckungen) für Bremssättel, die laut Anbieter die Ästhetik verbessern.​

Obwohl immer mehr Brembo Covers auf dem Markt zu finden sind, stellt Brembo keine her und hat auch nie welche hergestellt. Wie unschwer zu verstehen ist, ist das hohe Maß an Technologie und Forschung, mit dem Brembo tagtäglich seine Bremssysteme entwickelt, nicht mit so etwas Banalem wie Plastikabdeckungen vereinbar.​

In diesem Fall gibt es also keinerlei Verbindung zwischen einem Produkt, das kopiert werden soll, da es keine original Brembo Abdeckungen gibt. Beim Versuch, den guten Ruf Brembos auf betrügerische Art zu nutzen, bieten die Produktpiraten, statt original Brembo Bremssättel, was so gut wie unmöglich wäre, einfach einen angeblichen Ersatz dafür an: gefälschte Covers.​


 

​ 

Eine Fälschung zum Quadrat sozusagen - das Brembo Markenzeichen wird unrechtmäßig auf ein Teil angebracht, das Brembo niemals auf den Markt gebracht und nicht einmal als Prototyp entwickelt hatte: diese Art der Fälschung nennen wir völlig falsch.

Völlig problematisch kann es denn auch für die werden, die so ein Cover verwenden, u.a. weil die Hitze sich dahinter staut: die Kunststoffabdeckungen verzögern den Abkühlvorgang der Bremssättel, da diese nicht mehr direkt mit kühlender Luft in Kontakt kommen.​


​​​​​​​​​

WAS KÖNNEN WIR TUN


Die Themen, die wir hier erklärt haben, sind sehr unterschiedlich und weisen verschiedene Stufen der Raffinesse des Betrugs auf. Gemeinsam ist ihnen, dass sie allesamt gefährlich sind.

Zur Herstellung oder auch zum anscheinend einfachen Zusammenbau einer Bremsanlage benötigt man große Versiertheit und Professionalität, da die Arbeitsschritte äußerst komplex und knifflig sind.
Der Rat von Brembo lautet daher, großes Augenmerk auf die Qualität und Originalität jeder einzelnen Komponente des Bremssystems, das im eigenen Auto eingebaut wird, zu legen.

Um die Verbraucher bestmöglich zu schützen, ist Brembo schon seit Jahren aktiv dabei, den Dienst am Kunden immer weiter zu verbessern – mit innovativen Maßnahmen, durch die sich Brembo Produkte seit jeher auszeichnen. So war Brembo auch der Vorreiter in der Branche, der eine Methode einführte, mit der die Authentizität der eigenen Produkte garantiert werden kann.

Um beim Kauf sicher zu gehen, werden alle Brembo Produkte (außer die für die Erstausrüstung) zum Schutz vor Produktpiraterie gekennzeichnet (mit einem beigelegten Kärtchen, einem Hologramm oder einem QR-Code). Mithilfe einer Seriennummer können Käufer einfach und sofort im Internet die Authentizität überprüfen und herausfinden, ob es sich um eine echte Brembo Komponente handelt.

Je nachdem, um welches Brembo Produkt es sich handelt, gibt es verschiedene Kontrollsysteme gegen Produktpiraterie:

A) bei den High-Performance-Produkten eine Rubbelkarte, die sich in der Verpackung befindet
B) bei Bremsbelägen und –scheiben aus dem Ersatzteilsortiment ein Hologramm des Markenzeichens Brembo (nur bei den Bremsscheiben) bzw. einen QR-Code zur Kontrolle der Authentizität der Produkte.​​​​


 

 


 


 


 

Rubbelkarte gegen Produktpiraterie bei der High-Performance-Linie​

Die High-Performance-Linie besteht aus Komponenten (Bremsscheiben oder gesamte Bremsanlagen), mit denen die Bremsleistung des eigenen Autos hinsichtlich Performance, Ästhetik und Komfortverhalten verbessert werden kann. Bei dieser Produktlinie wird die Garantie, dass es sich um ein Original handelt, durch eine Rubbelkarte gegeben.
Die Karte ist gemeinsam mit der Bedienungsanleitung für das gekaufte Produkt eingeschweißt und befindet sich im Inneren der Verpackung. Die Käufer müssen nur den silbernen Streifen auf der Karte wegrubbeln und erhalten so eine sechsstellige Nummer, mit der sie durch Eingeben auf der Website www.original.brembo.com sofort überprüfen können, ob es sich um ein original Brembo Produkt handelt. ​

Im Gegensatz zu anderen Rubbellos-Aktionen ist die Gewinnchance bei den Rubbelkarten von Brembo 100%! Und wo ist ​der Gewinn​? Perfektes Bremsen bei allen Bedingungen und eine besonders lange Haltbarkeit der Produkte, ohne plötzlichen oder verfrühten Leistungsverlust.
Kontrollieren kann man, indem man die auf der Karte stehende Nummer, die Bezeichnung der Komponente und das Land, in dem das Einbauteil gekauft wurde, auf der Website eingibt. Nach Ausfüllen weiterer Daten wie das Auto- oder Motorradmodell, für das das Teil gekauft wurde, und die E-Mail-Adresse kann ein Zertifikat als pdf-Dokument heruntergeladen werden, welches​ die Echtheit bescheinigt. Dies kann auch schon direkt im Laden erfolgen, da man auch mit dem Smartphone auf der Website navigieren kann.


 


 

Hologramm und QR-Code beim Ersatzteilsortiment​​

Das Brembo Aftermarket-Sortiment besteht aus Produkten, die identisch oder äquivalent zu den Originalteilen sind und hervorragende Performance, Zuverlässigkeit, Haltbarkeit und Komfort unter allen Bedingungen garantieren.
Die Echtheit wird bei den Bremsbelägen und Bremsscheiben der Ersatzteillinie von Brembo über einen QR-Code nachgewiesen, mit dem die Herkunft kontrolliert werden kann.

Wichtig ist zunächst, dass die Verpackung keine Spuren aufweist, die darauf hindeuten, dass sie bereits geöffnet wurde. Bei den Bremsbelägen befindet sich der QR-Code auf der Versiegelung der Verpackung, bei den Bremsscheiben hingegen findet man ihn auf dem Aufkleber des Verpackungskartons​, wo auch ein fälschungssicheres Brembo Hologramm angebracht ist.
Beide Produkte sind darüber hinaus auch direkt markiert und zwar mit dem Brembo Logo, der Artikelnummer, außerdem der Zertifizierung ECE R 9 bzw. auf den Belägen auch mit der WVA-Nummer und auf den Bremsscheiben zusätzlich noch mit der Mindeststärke, die die Bremsscheibe nie unterschreiten​ sollte (zu erkennen an der Abkürzung Min.Th.).​


 

 

 

 

 
​​