DESHALB SIND BREMBO BREMSEN NICHT MEHR NUR MÄNNERSACHE

18.10.2018

Ein praktischer Ratgeber (speziell für Damen) zu allem, was man über Autobremsen wissen sollte

​​​​​​​​​​​

​Die Zeiten ändern sich, alte Gepflogenheiten gelten nicht mehr und Themen, die in der Vergangenheit für die Damenwelt ein Tabu waren, wie z.B. Auto- und Motorradkomponenten und damit auch die Bremsen, sind dies heute nicht mehr.

Dass die alten Vorurteile heute keine Berechtigung mehr haben, beweist die Tatsache, dass Ana Carrasco vor Kurzem die Supersport 330-Weltmeisterschaft gegen 37 männliche Gegner gewonnen hat. Auf dem Sattel einer Kawasaki Ninja 400, die für sie vom DS Junior Team – unter anderem mit Brembo Bremsscheiben und –belägen - bereitgestellt wurde, konnte die 21jährige Spanierin als erste Frau einen Motorradwettbewerb, der für beide Geschlechter zugelassen ist, für sich entscheiden.

Carrasco reiht sich damit in die Riege der Frauen ein, die die Geschichte des Motorsports mitgestaltet und verändert haben, indem sie zeigten, dass sie sich von den Diskriminierungen, die gang und gebe waren, nicht abschrecken lassen. 1981-82 gewann Michelle Mouton vier Rennen der Rallye-Weltmeisterschaft, 2001 eroberte Jutta Kleinschmidt die Paris-Dakar und vor zehn Jahren triumphierte Danica Patrick bei einem Rennen der IndyCar Series.

 

​Klarerweise gibt es viele Frauen, die von Motoren (und Bremsen) jede Menge verstehen, oft sogar mehr als Männer, sowohl auf der Rennstrecke als auf der Straße. Trotzdem ist das Thema „Bremssystem“ bei der Damenwelt nicht unbedingt ganz oben auf der Liste der Prioritäten, jedenfalls wenn es um die Wahl und Wartung ihres Fahrzeuges handelt.

Dies steht aber eigentlich im Kontrast zu allen Marktbefragungen, bei denen klar wird, dass Frauen bei der Wahl des Fahrzeuges, das sie kaufen wollen, vor allem auf Sicherheit, Komfort und Zuverlässigkeit Wert legen.

Aus diesem Grund haben wir als Bremsenspezialisten uns dazu entschlossen, hier einen kleinen Ratgeber zu veröffentlichen, der sich ganz speziell an das weibliche Publikum wendet, und erklären soll, warum Bremsen für die Sicherheit, den Komfort und sogar für die Ästhetik entscheidend sind. Ganz egal, ob ihr ein Motorrad oder ein Auto fahrt, gerade ein neues Auto sucht oder euer altes in Bestform halten wollt: das solltet ihr über die Bremsen wissen.  


 

DIE SICHERHEIT

Beginnen wir bei der Sicherheit. Die Bremsen sind die wichtigste Komponente für aktive Sicherheit und wenn wir von Sicherheit sprechen, braucht Brembo den Vergleich mit niemandem zu scheuen: sowohl die großen Erfolge in Wettbewerben (wie z.B. in der Formel 1, der MotoGP, in Rallyes und Langstreckenrennen) als auch die überragenden Leistungen oder das Augenmerk auf das Design treten immer in den Hintergrund, wenn es um die Verbesserung der täglichen Sicherheit der Auto- und Motorradfahrer auf den Straßen auf der ganzen Welt geht.

 Die Ingenieure und Techniker von Brembo wissen genau: keine noch so herausragende Leistung hat ohne die Gewissheit der Sicherheit auch nur den geringsten Wert.

 Aus diesem Grund werden die Bremsanlagen von Brembo so konzipiert und hergestellt, dass sie beim Bremsen eine optimale Stabilität garantieren und die „stopping distance“ immer weiter verkürzen, um dazu beizutragen, dass Fahren immer sicherer wird. Im Ernstfall können wenige Meter entscheidend sein und einen Zusammenstoß mit vielleicht schweren Folgen, nicht nur für das Auto, verhindern. Ob ihr nun ein neues Auto oder Motorrad kaufen wollt oder ein Ersatzteil für euer altes Fahrzeug braucht, Brembo ist die Sicherheit betreffend die beste Wahl.

 

 
 

JA, ABER DER KOMFORT?

Diverse Umfragen ergaben, dass Frauen bei Autos und Motorrädern mehr Wert auf den Fahrkomfort legen.

Brembo legt auch ein großes Augenmerk auf alles, was den Komfort betrifft, es werden eigens Studien in dieser Richtung durchgeführt, um Quietschgeräusche und Vibrationen, die während der Fahrt auftreten könnten, schon frühzeitig zu erkennen und dementsprechend zu vermeiden.

In der Entwicklungsphase werden daher alle Teile, die zur Peripherie der Bremse gehören, z.B. auch die Aufhängung, gründlich geprüft. Damit eine Bremsanlage perfekt funktioniert, muss sie sehr strenge Tests bestehen, bei denen alle unterschiedlichen Bedingungen, auch die extremsten, berücksichtigt werden.

Bei diesen Tests wird die Qualität, die Leistung und die Effizienz des Produktes überprüft. Zunächst erfolgen sie in den komplett ausgestatteten Testlabors, danach auf der Straße und der Rennstrecke. Jedes Jahr investiert Brembo ca. 350.000 Arbeitsstunden im Bereich der Tests auf Prüfständen und etwa 200.000 Arbeitsstunden in die Straßenerprobung.


 

DESIGN

Natürlich spielt beim Kauf eines neuen Autos auch das Aussehen eine wichtige Rolle - dasselbe gilt übrigens auch bei Motorrädern. Eine Untersuchung aus dem Jahre 2017 hat ergeben, dass bei 45% der Männer die Farbe beim Kauf mitentscheidend ist, bei Frauen ist der Anteil 52%.

Wir von Brembo haben dies schon vor langer Zeit verstanden und bieten deshalb schon seit Anfang der 80er-Jahre farbige Bremssättel für Autos an. Brembo Bremssättel, mit ihrem ausgesuchten Design in mehr als 100 verschiedenen Farben, sind zu unserem Markenzeichen geworden, ein Synonym für Sportlichkeit, Performance und Außergewöhnliches.

Derselbe Standard wird auch für Motorräder angeboten und trägt dazu bei, dass ihr Aussehen immer außergewöhnlicher wird.

 

 
 

INSTANDHALTUNG

Sicherheit, Bremsleistung und Komfort hängen auch von der korrekten Instandhaltung der Bremsen ab. Hier deshalb die wichtigsten Tipps von „Dr. Brembo“, um Abnutzungserscheinungen frühzeitig zu erkennen bzw. ihnen vorzubeugen und das Bremssystem immer auf dem höchsten Sicherheitslevel zu halten. Regelmäßige Bremskontrollen sollten alle 15/20.000 km durchgeführt werden, falls aber plötzlich ungewöhnliche Symptome auftreten (z.B. Vibrationen oder Rissbildungen) oder falls die Bremsen-Warnleuchte aufleuchtet, empfehlen wir, die Bremsen so bald als möglich zu checken.

Überschlank ist ungesund. Genauso muss man bei den Bremsscheiben und -belägen auf ihre… Maße achten. Min TH, die Mindeststärke, definiert die Stärke, die der Reibring mindestens haben muss, damit die Sicherheit und Funktionsfähigkeit der Bremsscheibe noch gewährleistet ist. Diese Min TH wird vom Hersteller auf der Bremsscheibe angegeben.

Auch für die Bremsbeläge gilt dasselbe Konzept, in diesem Fall kann die Mindeststärke entweder einfach vom Mechaniker kontrolliert werden oder sie wird von einer (elektrischen oder akustischen) Verschleißanzeige gemessen. Noch eine Sache ist ganz wichtig: jedes Mal wenn die Bremsscheiben ausgetauscht werden, müssen auch die Bremsbeläge gewechselt werden, deren Abnutzung normalerweise etwa doppelt so schnell erfolgt.


 

Tag für Tag sehen wir es als unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Bremsanlagen eurer Autos heil und robust sind und bleiben. Um das Risiko von Anomalien zu senken, hier noch ein paar Ratschläge, um die Abnutzung zu vermindern und die Zuverlässigkeit zu erhöhen: Brembo Bremsscheiben für Autos gibt es beschichtet unter Zuhilfenahme einer bestimmten UV-Technologie, wodurch die Scheiben einen hohen Schutz vor Korrosion, Feuchtigkeit, Hitze und chemischen Stoffen erhält.

Das neue Schmiermittel B-QUIET, das an den Stellen, wo Sattel und Belag miteinander in Kontakt sind, aufgetragen werden sollte, ist dazu gedacht, den Komfort beim Bremsen stark zu verbessern, und garantiert höchsten Schutz der Komponenten vor Korrosion. Auch die Brembo Bremsflüssigkeiten haben besondere Eigenschaften, die sie von anderen Produkten auszeichnet. So ist z.B. der Siedepunkt höher als standardmäßig verlangt, was den Vorteil hat, dass es einen höheren Schutz vor dem sogenannten Vapour Lock bringt und effiziente Bremsungen unter allen Bedingungen ermöglicht. Vielleicht wird keine unserer Leserinnen jemals eine Motorrad-Weltmeisterschaft gewinnen, aber zumindest wissen sie jetzt, was sie tun können, um ein Höchstmaß an Sicherheit, Design und Bremskomfort beim eigenen Fahrzeug, Auto oder Motorrad, zu erreichen.