Carbon-Keramik-Scheiben

 


Maximale Leistung, minimales Gewicht


Der Brembo-Konzern begann 2002 mit der Herstellung von Carbon-Keramik-Scheiben im Automotive-Bereich mit der Belieferung von Ferrari.

Dieser besondere Werkstoff, der in einem komplexen Verfahren aus einer Mischung von Kunstharzpulver und Kohlenstofffasern gewonnen wird, wird seit den 70er-Jahren bei Bremssystemen für Raumfahrzeuge und seit den 80er-Jahren für Rennsportmodelle eingesetzt.

Seit 2000 kommt Carbon-Keramik auch bei der Herstellung von Bremssystemen für Sportwagen zum Einsatz.

 

 
 

        
2004 zeichnete der italienische Verband für Industriedesign ADI die Carbon-Keramik-Bremsanlage mit dem „Compasso d‘Oro“ aus.

Carbon-Keramik garantiert Vorteile bei den Leistungen auf trockener und nasser Fahrbahn, und in puncto Gewicht, Komfort, Korrosionsbeständigkeit, Haltbarkeit und technische Qualitäten.

Im Juni 2009 geht Brembo ein paritätisches Joint Venture mit SGL Carbon unter dem Namen Brembo SGL Carbon Ceramic Brakes ein, das die Entwicklung von Carbon-Keramik-Bremssystemen sowie die Herstellung und den Vertrieb von Carbon-Keramik-Bremsscheiben ausschließlich für den OE-Markt für Pkw und Nutzfahrzeuge zum Ziel hat.

Derzeitig ist Brembo SGL Carbon Ceramic Brakes führend bei der Herstellung von Carbon-Keramik-Scheiben, mit denen die Exklusiv-Modelle der namhaftesten Hersteller ausgestattet werden, wie: Ferrari, Maserati, Alfa Romeo, Aston Martin, Corvette, Nissan, Lexus, Honda, McLaren, Volkswagen, Porsche, Audi, Bentley, Lamborghini, Bugatti und AMG.


 

Dokumentarfilm über Carbon-Keramik-Bremsscheiben

Hier die neue Folge der Dokumentarreihe „Wie wird's gemacht" (Originaltitel How It's Made) der Productions MAJ Inc. Sie wird von verschiedenen Kanälen der Discovery-Gruppe ausgestrahlt und gibt die Geheimnisse des komplizierten Verfahrens zur Herstellung von Carbon-Keramik-Scheiben preis.

Der Dokumentarfilm wurde im Brembo-Werk SGL Carbon Ceramic Brakes in Stezzano (Bergamo) gedreht, das an die Hauptniederlassung und das Brembo-Forschungs- und Entwicklungszentrum grenzt.


 

Einige mit Carbon-Keramik-Scheiben von Brembo ausgestattete Fahrzeugmodelle :


 
Ferrari 488 GTB

Integrierte elektrische Feststellbremse

Brembo entwickelte ein Bremssystem für den 488 GTB, das dank des Mechatronik-Einsatzes Spitzenleistungen bietet und zudem auch noch gut aussieht. In Anbetracht der hohen Kräfteeinwirkung durch den Kolbendruck auf die Beläge garantieren aus einem einzigen Aluminiumblock gefertigte Bremssättel, die in 9 verschiedenen Farben erhältlich sind, maximale Steifigkeit und weniger Verformung.
Der Bremssattel an der Hinterachse zeichnet sich durch eine integrierte elektrische Feststellbremse aus: Bei dieser von Brembo entwickelten Lösung vereinen sich herkömmliche mechanische Fertigkeiten mit neuen elektronischen Features zu einem Bremssättel mit High-Level-Mechatronik. Brembo konzipierte eine elektronische Steuerung und eine Software zur Steuerung der Feststellbremse, die in einem einzigen Element integriert sind.
Brembo-CCM-Scheiben vervollständigen das Bremssystem. Dazu gesellen sich Brembo-Bremsbeläge aus einem Gemisch speziell dosierter organischer Elemente, die beste Bremsleistungen mit Brembo-CCM-Scheiben aus Keramikverbundmaterial gewährleisten.

Ferrari California T

50 % weniger Gewicht als bei Gusseisenscheiben

Das Bremssystem des California wurde konzipiert, um Sportlichkeit und Komfort perfekt miteinander zu vereinen, und umfasst Brembo-Module für die Vorder- und Hinterräder mit Carbon-Keramik-Scheiben. Die 390-mm-Carbon-Keramik-Scheiben an den Vorderrädern sind mit 6-Kolben-Sätteln mit einem 143 m2 großen Belag gekuppelt. An der Hinterachse sind die gleichen Scheiben mit 4-Kolben-Sätteln mit einem 77 cm2 großen Belag gekuppelt.
Die Brembo-CCM-Keramikverbundscheiben garantieren gegenüber Gusseisenscheiben eine Gewichtsreduktion von 50 %. Dies trägt auch dazu bei, das Gewicht der ungefederten Fahrzeugmassen zu reduzieren.
Das Bremssystem ist mit Brembo-CCM-Scheiben ausgestattet, die im Vergleich zu Gusseisenscheiben eine Gewichtsreduktion von 50 % garantieren. Dadurch wird die ungefederte Masse des Fahrzeugs beträchtlich verringert, was für ein exzellentes dynamisches Fahrverhalten und einen beeindruckenden Fahrkomfort sorgt.

LaFerrari

Neuer Bremssattel „Extrema“

Das neue Brembo-Bremssystem wurde für ein Fahrzeug der Spitzenklasse mit einer stark sportiven Ausrichtung wie LaFerrari konzipiert und zeichnet sich durch innovatives Design, weniger Gewicht und Mechatronik aus.
Eine aggressive und innovative Optik für diesen neuen „extremen“ Sattel. Vor allem reduziert dieser jedoch die ungefederte Masse (um mehr als 3 kg), sorgt für eine bessere Pedalreaktion und für optimierten Kraftstoffverbrauch. Der Sattelkörper garantiert zudem eine bessere Belüftung und eine Reduzierung der Temperatur der Bremsflüssigkeit um mehr als 30 °C. Obwohl der Sattel an der Vorderachse 6 Kolben und der an der Hinterachse 4 Kolben sowie die integrierte elektrische Feststellbremse aufweist, sehen die beiden Sättel identisch aus. Wenn man das Fahrzeug von der Seite betrachtet, ist kein Unterschied zu sehen. Das Bremssystem ist mit Brembo-CCM-Scheiben ausgestattet, die im Vergleich zu Gusseisenscheiben eine Gewichtsreduktion von 50 % garantieren.

Lamborghini Aventador

Bremssättel

Brembo-Bremssättel mit 6 Kolben an der Vorderachse und 4 Kolben an der Hinterachse für den Lamborghini Aventador, ein Fahrzeug, das aufgrund seiner schnittigen Geometrie geradewegs aus der Zukunft zu kommen scheint.
Das sorgfältig ausgeklügelte Design des Brembo-Bremssattels, das einem Co-Design-Ansatz mit den führenden Automobilherstellern weltweit zu verdanken ist, fügt sich nahtlos in die Gesamtoptik der exklusivsten Modelle ein.

Pagani Huayra

Hoher Reibungskoeffizient unter allen Einsatzbedingungen

Der Pagani Huayra ist mit Brembo-Carbon-Keramik-Bremsen ausgestattet, die sich mit dem Zonda R bereits auf dem Nürburgring bewährten und die meisten kritischen Situationen optimal meistern.
Die dank des Einsatzes der Carbon-Keramik-Bremsen erzielte Gewichtsreduktion sorgt für ein außergewöhnliches Fahrverhalten des Huayra sowohl bei Rennen als auch im Alltag. Das von Brembo hergestellte Keramikverbundmaterial garantiert einen hohen Reibungskoeffizienten unter allen Einsatzbedingungen, der bei der Bremsung bei allen Geschwindigkeiten konstant bleibt und daher dem Fahrer erlaubt, die auf das Pedal angewandte Kraft zu optimieren. Diese wichtige Eigenschaft lässt sich mit herkömmlichem Gusseisen kaum erzielen.
Die Bremssättel sind mit einem Metalladapter verbunden, sodass sie direkt an der Radnabe montiert werden können. Das innovative Montagesystem ist patentiert und beinhaltet auch die flexible Verformung zwischen Bremsband und Adapter. Zu verdanken ist dies eingehenden Studien, die unterschiedliche thermische Dehnungen zwischen den Materialien der beiden Bremssystemelemente erlauben. Darüber hinaus garantiert die begrenzte Verformung der CCM-Carbon-Keramik-Scheiben bei hohen Temperaturen die optimale Kupplung zwischen Scheibe und Belag. Diese wichtige Eigenschaft lässt sich mit Gusseisenscheiben nicht leicht erzielen, da sich diese tendenziell verformen, wenn sie langfristig hohen Temperaturbelastungen ausgesetzt werden. Die Härte des Carbon-Keramik-Materials gewährleistet zudem eine lange Lebensdauer der Scheibe.