Motard

 

Bremsen der Spitzenklasse für intensives, wiederholtes Bremsen

        
Bei Motard-Bikes sind die Bremsen von besonderer Bedeutung. Dieser Motorradtyp entwickelte sich nämlich aus Enduro- und Cross-Motorrädern, bei denen Felgen, Vorderradbremsanlage und Federungen ersetzt werden. Es handelt sich daher um wendige, leistungsstarke Motorräder für den sportlichen Einsatz, die durch intensives und häufiges Bremsen belastet werden.

Für Motard-Bikes realisiert Brembo Bremsanlagen, die sich durch hohe Anpassungsfähigkeit und Leistung auszeichnen. Der Sattel mit Radialaufnahme in Kombination mit der Radialpumpe und einer groß bemessenen Schwimmscheibe ermöglicht bei hohen Betriebstemperaturen Leistungen, die denen eines Sportmotorrads würdig sind.

Für diesen Motorradtyp realisiert Brembo Aluminium-Sättel für Vorderräder mit 4 Kolben, die eigens entwickelt wurden, da sie mit Speichenrädern kombiniert werden müssen, die nur einen begrenzten Einbauraum zur Verfügung stellen. Mit diesen Sätteln kombiniert Brembo schwimmend gelagerte Scheiben mit bis zu 320 mm Durchmesser sowie Radialpumpen.
.

 

 

Einige mit Brembo-Bremsscheiben ausgestattete Motard-Modelle:


 
Aprilia Dorsoduro 1200 ABS

Auch Bremsen kann Spaß machen

Für Fun-Bikes wie die Aprilia Dorsoduro 1200 ABS mit einem Drehmoment von 115 Nm entwickelte Brembo ein Bremssystem, das den Spaßfaktor betont, ohne auf Zuverlässigkeit verzichten zu müssen. Um das Bike unter Kontrolle zu halten, wählten die Techniker einen 4-Kolben-Sattel mit radialer Verschraubung am Vorderrad und eine Bremspumpe von Brembo. Das Bremssystem ist äußerst leistungsstark, und die Modulation wird durch eine Bremspumpe und einen Schwimmsattel am Hinterrad ergänzt.