BREMBO - ERSTMALS AUSSTELLER AUF DEM GENFER SALON, PRÄSENTIERT DER AUTOMOBILEN WELT EINE PREMIERE

08.03.2017

Brembo stellt den brandneuen, vollständig aus Aluminium gefertigten ECS-Bremssattel vor, der in der neuen Alpine A110 zum Einsatz kommt. Er vereint zwei Funktionen in nur einem Bremssattelgehäuse und zeichnet sich durch innovatives Design und extreme Leichtigkeit aus.

Brembo setzt seit Jahrzehnten Maßstäbe für Bremsanlagen und tritt in diesem Jahr erstmals auf dem Internationalen Genfer Automobilsalon auf. Dort zeigt das Unternehmen der Automobilszene einen neuen, vollständig aus Aluminium gefertigten ECS-Bremssattel (Electromechanical Combined Sliding).


 

EIN BREMSSATTEL, MEHRERE FUNKTIONEN

Der neue ECS-Bremssattel besticht durch seine konkurrenzlose Gewichtseinsparung und verbindet dank des von Brembo entwickelten Getriebemotors die Funktionen einer Betriebsbremse mit denen einer Feststellbremse, in nur einem Bremssattelgehäuse.

Diese Technologie ergänzt die vorhandene EPB-Produktpalette (Electric Parking Brake) von Brembo: Den Extrema-Bremssattel, der schon seit einigen Jahren auf dem Markt ist sowie das eigenständige EP (Electric Parking).

Der ECS-Bremssattel, auch dank des optimierte Reibmaterials, bietet eine hervorragende Bremsleistung, die gewährleistet, dass die Feststellbremse bei jeder Temperatur und unter allen Bedingungen aktiviert werden kann.

 

 
 

AD-HOC ÜBERWACHUNGSSOFTWARE

Für unerreichte Sicherheitsmargen in Notsituationen hat Brembo eine Überwachungssoftware entwickelt und abgestimmt, die einen dynamischen Bremsvorgang einleitet. Sollten beide Bremssattel-Hydraulikkreise ausfallen, kann das Fahrzeug mit der Feststellbremse zum Stehen gebracht werden. Der neue Brembo-Bremssattel verfügt auch über die sogenannte Proaktive-Nachspannfunktion (Hot-Brake-Reclamp).

Wenn das Fahrzeug an einem Hang abgestellt ist, aktiviert die Software den Bremssattel automatisch. Damit wird der Wärmeverformung der Bremsscheiben und -beläge entgegengewirkt. Das verhindert schließlich, dass das Fahrzeug bei hohen Temperaturen an steilen Hängen ins Rollen kommt.


 

ALUMINIUM STEHT FÜR LEICHTGEWICHT BEI ALLEN KOMPONENTEN

Die Verwendung von Aluminium sowohl für das Bremssattelgehäuse als auch den Bremssattelträger reduziert gegenüber einem Schwimmsattel aus Gusseisen, bei ungefederten Massen, das Gewicht um 1,25 kg.

Die gesamte Gewichtseinsparung beträgt somit 2,5 kg an der Hinterachse. Dank dieser Lösung hat Brembo einen Bremssattel im Portfolio, der ästhetisch mit einem Festsattel vergleichbar ist, auf dem sich jede Art von Lackierung oder Logo anbringen lässt.

Der neue ECS-Bremssattel ist zunächst in Blau, und kurz darauf in oxidiertem Schwarz und Orange erhältlich.

 

 

NEUER BREMSSATTEL FÜR DIE AKTUELLE ALPINE A110

Die ersten Einheiten sind bei Brembo bereits im Januar vom Band gelaufen, um die neue Alpine A110 damit auszustatten. Brembo rüstet den ultraleichten, französischen Sportwagen auch an der Vorderachse mit seinen Monoblock-Bremssätteln mit je vier 38 mm-Kolben aus.