Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans als neungängiges Menü

15.06.2017

Die Bremsanlagen für die 24-Stunden von Le Mans erklärt mit Parallelen aus der Gourmetküche

Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist eines der wenigen, bei denen auch der kulinarische Aspekt während des Wettbewerbs wichtig ist. Es wird 24 Stunden lang gefahren, deshalb muss jeder sich irgendwann zu Tisch setzen - Fahrer, Techniker, Journalisten, Publikum und natürlich auch die Ingenieure von Brembo.

Ob es sich nun um ein schnelles Brötchen zwischendurch oder um ein Gourmetmenü handelt, in Le Mans gehen Essen und Motoren Hand in Hand und selbst die Brembo Techniker finden zwischen Bremsscheiben und Bremssätteln kurz Zeit für einen Teller Pasta. Brembo ist in Le Mans mit einer ganzen Riege an Renntechnikern vertreten, um die 58 Fahrzeuge, die dieses Jahr bei der 85. Ausgabe des berühmtesten 24-Stunden-Rennens mit Brembo Bremsen antreten werden, betreuen zu können. Genauer gesagt fahren ca. 97% der Fahrzeuge mit mindestens einem Bremsenteil von Brembo.

Das Zusammenspiel zwischen Essen und Rennen in Le Mans haben wir in Zusammenarbeit mit unseren Ingenieuren vor Ort in ein Menü aus neun gastronomischen Leckerbissen verwandelt, mit dem wir Euch das berühmte französische Langstreckenrennen schmackhaft machen wollen.


 

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans haben die LMP1 Bremsscheiben einen Durchmesser von maximal 37 cm.

Etwas mehr als der Durchmesser einer Pizza.

Aber im Gegensatz zur Pizza, die in weniger als einer halben Stunde verdrückt wird, halten die Brembo Bremsscheiben aus Carbon ganze 24 Stunden.

 

 

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans haben die LMP1 Bremsscheiben fast 500 Belüftungslöcher.

Auch die Schweizer Käse Emmental und Appenzeller haben Löcher. Aber im Gegensatz zu den ganz unterschiedlich großen Löchern der Schweizer Käse sind die Löcher in den Bremsscheiben dank präziser Produktionsprozesse, die ihresgleichen suchen, sehr klein und alle identisch.

 

 

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans beginnen die LMP1 Bremsscheiben erst ab 350°C gut zu funktionieren.

Bei ähnlichen Temperaturen also wie sie bei Profi-Backöfen erreicht werden. Aber im Gegensatz zu den Speisen, die nach weniger als einer Stunde aus dem Ofen genommen werden, um nicht zu verbrennen, behalten die Brembo Bremsscheiben aus Carbon ihre volle Funktionsfähigkeit über die gesamten 24 Stunden und das bei 800°C.

forno.jpg  

 

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans wiegt jeder LMP1 Bremssattel 1,7 kg.

Etwa so viel wie ein Brathähnchen mit Kartoffeln für fünf Personen. Aber im Gegensatz zum Hähnchen, das bei Vegetariern und Veganer nicht gut ankommt, sind sich beim Brembo Bremssattel alle einig, da keines der verwendeten Materialien während des Herstellungsprozesses schlecht behandelt wird.

 

 

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans haben die LMP1 Bremsscheiben eine Scheibendicke von 32mm.

In etwa so hoch wie eine “bistecca fiorentina” (ein T-Bone-Steak). Aber im Gegensatz zum Steak, bei dem am Ende nur der Knochen übrigbleibt, sind die Bremsscheiben auch nach 24 Stunden Rennverlauf noch intakt und fast wie neu; sie nutzen sich während des gesamten Rennens in Le Mans nur um 3-4 mm ab.

 

 

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist jeder Brembo Bremssattel etwa zwanzig Zentimeter lang.

Vergleichbar mit einem Stück Wassermelone. Aber im Gegensatz zur Melone, die möglichst kalt gegessen wird, funktionieren die Brembo Sättel auch dann gut, wenn der Asphalt 50°C erreicht.

 

 

​Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans gibt ein GTE Pro beim Bremsen etwa 1,05 kWh pro Runde ab.

Dieselbe Energie, die man dazu benötigt, um 32 Portionen Lasagne im Backofen zuzubereiten. Aber im Gegensatz zur Lasagne, die dem Körper eine gehörige Portion Energie zuführt, sind die Brembo Bremsen höchst effizient darin, Energie während der Bremsungen abzuleiten.
                                    

 

 

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans erreicht die Brembo Bremsflüssigkeit einen Druck von etwa 80 bar.

Das bedeutet mehr als 13 Mal so viel Druck wie bei einer Champagner-Flasche. Aber im Gegensatz zum Champagner, der Prämie, die die Gewinner auf dem Podium erhalten, ist die Bremsflüssigkeit während der gesamten 24 Stunden notwendig, um siegen zu können.

 

 

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans misst jeder vordere Bremsbelag des LMP1 60 cm².

Mehr oder weniger so wie eine Waffel. Aber im Gegensatz zur Waffel, die am besten mit Sahne und Konfitüre mundet, ist der Brembo Bremsbelag auch ohne Beilagen perfekt.

Stay hungry, brake Brembo

waffle.jpg